FAQs – Kieferorthopäde Dr. Uwe Seidl aus Regensburg

Ist eine kieferorthopädische Behandlung nur bei Kindern und Jugendlichen möglich?

Nein, auch im Erwachsenenalter kann aufgrund medizinischer-funktioneller oder ästhetischer Aspekte eine kieferorthopädische Behandlung indiziert sein. Unsere moderne KFO Praxis im Herzen Regensburgs hilft Ihnen gerne weiter.

Wann sollte die Erstuntersuchung im Kindesalter erfolgen?

Um umfangreiche Kieferfehlstellungen frühzeitig erkennen und behandeln zu können ist eine Erstvorstellung nach Durchbruch des ersten bleibenden Backenzahnes, sowie der bleibenden Frontzähne zu empfehlen. In der Regel ist dies zwischen dem 6. und 8. Lebensjahr.

Was kann bei Erwachsenen noch korrigiert werden?

Generell können auch im Erwachsenenalter alle Fehlstellungen korrigiert werden.
Neben ästhetischen Korrekturen kann es oftmals auch notwendig sein einzelne Zähne zu verschieben um einen späteren Zahnersatz zu ermöglich.
Größere Kieferfehlstellungen müssen oftmals aufgrund des abgeschlossenen Körperwachstums interdisziplinär und operativ behandelt werden.
Besonders in der Erwachsenentherapie bietet sich die Korrektur mittels nahezu unsichtbarer Schienen an.

Ist für einen Termin eine Überweisung notwendig?

Nein, ein Besuch ist direkt möglich. Jetzt Termin vereinbaren

Wie lange dauert eine kieferorthopädische Behandlung bei Kinder und Jugendlichen?

Eine Prognose hinsichtlich der Behandlungsdauer ist von Fall zu Fall unterschiedlich, da sie von der vorliegenden Fehlstellung abhängig ist.
In der Regel ist eine kieferorthopädische Behandlung nach 3 - 4 Jahren abgeschlossen. Dieser Zeitraum setzt sich aus der aktiven Behandlung und einer Stabilisierungsphase von einem Jahr zusammen.

Wie lange dauert eine kieferorthopädische Behandlung bei Erwachsenen ?

Eine Prognose hinsichtlich der Behandlungsdauer ist von Fall zu Fall unterschiedlich, da sie von der vorliegenden Fehlstellung und den Erwartungen des Patienten abhängig ist.

Was bedeutet KIG ?

KIG steht für „Kieferorthopädische Indikationsgruppe“ und unterteilt verschiedene Fehlstellungen in 5 Behandlungsgrade. Ab Behandlungsgrad 3 und bei einem Behandlungsbeginn vor dem 18. Lebensjahr übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung.

Wer übernimmt die Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung?

In Abhängigkeit der Versicherungsart (gesetzlich oder privat) gibt es unterschiedliche Regelungen für die Kostenübernahme – Gerne helfen wir Ihnen dabei. Ihre KFO Praxis Dr. Uwe Seidl aus Regensburg.